Anmeldung Elternsprechtag hier klicken

Kriegsgräber-Fürsorge

 

Spenden: Jugendliche sammeln rund 2000 Euro

Bockhorn Für ihren Einsatz bei der Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat Paul Weber jetzt den Schülern der Oberschule Bockhorn gedankt. Jugendliche ab dem sechsten Jahrgang sind von Haus zu Haus gegangen und haben Spenden gesammelt. Insgesamt sind in Bockhorn 3096,30 Euro zusammengekommen. Rund 2000 Euro haben die Schüler gesammelt, den Rest haben zwei ehrenamtlich engagierte Helfer in Ellenserdamm und Paul Weber gesammelt.


Die Schüler der sechsten Klasse waren beim Pressetermin in der Oberschule dabei und berichteten von ihren Erfahrungen bei der Sammlung, die nicht immer einfach war. Von Haus zu Haus zu gehen und fremde Menschen um Geld für eine gute Sache zu bitten, ist eine neue Erfahrung für die Schüler. „Es ist aber wichtig, auch dann den Mut nicht zu verlieren, wenn man mal abgewiesen wird“, sagte Paul Weber am Dienstag in der Oberschule. „Mir passiert das auch jedes Jahr, aber es sind eben alle Leute unterschiedlich. Aber die meisten geben gern etwas für die gute Sache – deswegen ist ja auch wieder diese Summe zusammengekommen, auf die ihr stolz sein könnt“, sagte Paul Weber, der seit Jahren die Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge in Bockhorn koordiniert.

In der sechsten Klasse haben die Schüler noch nicht viel über die Kriege im Geschichtsunterricht gelernt – das kommt erst später. Mit den Schülern der älteren Jahrgänge besucht Paul Weber dann den Bockhorner Friedhof. Dort gibt es 48 Kriegsgräber. Diese Gräber werden vom Bockhorner Heimatring gepflegt – genau genommen von Paul Weber persönlich. „Ich war beruflich Soldat. Diese Aufgabe zu erfüllen, ist mir ein persönliches Anliegen“, sagt er.

 

Back to Top