Erfolgreiche Kooperation zwischen Premium Aerotec Varel und OBS Bockhorn
 
Bericht der NWZ vom 8.5.17

VAREL_1_b31e19d9-8372-4bc5-ac94-5fc715027c36--590x337.jpgWährend André Lück die Baupläne studiert, feilt Moritz Wilken am Rumpf seines Fliegers. Wie der Doppeldecker am Ende aussehen soll, ist vorne links im Bild zu sehen.

Feilen, fräsen, bohren, drehen – im Ausbildungszentrum von Premium Aerotec können sich derzeit zwölf Schüler der Oberschule Bockhorn austoben. Seit Ende März stehen die Schüler einmal die Woche bei Premium Aerotec an der Werkbank. Ziel der Arbeit ist ein Modell von einem Doppeldeckerflugzeug. Betreut werden sie dabei von Azubis von Premium Aerotec.

„Die Schüler sollen hier die Techniken und auch den Ausbildungsverlauf kennenlernen und so natürlich auch motiviert werden, bei uns eine Ausbildung zu beginnen“, erklärt Henning Fellensiek, der die Ausbildung bei Premium Aerotec koordiniert. Offenbar mit Erfolg: Das Projekt läuft seit vier Jahren und es bewarben sich laut Fellensiek bislang 80 bis 90 Prozent der Schüler tatsächlich um eine Ausbildung bei Premium Aerotec.

„Wir haben hier eine Win-Win-Situation, die wir sehr zu schätzen wissen“, sagt Jörg Behrens, Schulleiter der Oberschule in Bockhorn. Zum einen bekämen die Schüler die Möglichkeit, hier einmal in einem Betrieb zu arbeiten, zum anderen profitiere auch die Schule erheblich von dem Projekt, da sie so attraktiv für Schüler werde.

Und was sagen die Schüler? „Man kann hier viel ordentlicher arbeiten als in der Schule“, sagt André Lück. Sein Schulkamerad Moritz Wilken pflichtet ihm bei: „Die Ausstattung ist hier besser.“ Während Moritz Wilken mit der Feile noch das bearbeitet, was später der Rumpf seines Modellfliegers sein soll, befasst sich André Lück mit dem Höhenleitwerk seines Modells. Langsam müssen sie sich sputen. Beim nächsten Termin in der kommenden Woche müssen sie fertig sein.

Laut Sylvia Marsollek, Techniklehrerin an der Oberschule, sehen die ersten Ergebnisse aber schon hervorragend aus: „Sie sind alle gut, aber es gibt auch ein paar besonders exzellente. Für solche Topergebnisse muss man viel Geduld haben.“

 

Back to Top