Anmeldung Klasse 5

 

Bockhorner Schüler besichtigen Volkswagenwerk in Emden

Am Montag, den 26. Februar 2018 besuchte der Profilkurs Wirtschaft der 10. Klassen das Volkswagenwerk in Emden und führte eine dreistündige Werksbesichtigung durch.

Das Volkswagenwerk in Emden hat sich seit der Gründung als Hafenstandort zur Produktion des Käfers bis heute zum größten industriellen Arbeitgeber in der Region entwickelt und bietet knapp 10.000 Mitarbeitern sowie 360 Auszubildenden eine Arbeitsstelle. Gefertigt werden hier täglich etwa 1200 Fahrzeuge der Marke Volkswagen in den Modellen Passat und Arteon. Um dies zu bewältigen sind auf dem knapp 4,3 Millionen Quadratmeter großen Werksgelände verschiedene Produktions- und Werkshallen, Werkstätten, Versorgungs- sowie Verwaltungsgebäude. Die einzelnen Produktionsschritte zur Herstellung der Automobile konnten von den Schülern und ihrem Lehrer Herrn Carstens an diesem Tag besichtigt und nachverfolgt werden. Herumgeführt wurde die Gruppe von geschultem Personal des Volkswagenwerkes.VW-Besichtigung.jpg

 

Begonnen wurde die Führung in einem Kinosaal mit einer kurzen Präsentation sowie hilfreichen Informationen zum Volkswagenwerk. Anschließend konnte das Presswerk besichtigt werden, in dem aus Blechen große Teile der Karosserie selbst hergestellt werden können. Anschließend wurde die zu größten Teilen automatisierte Werkshalle besichtigt, in der einzelne Teile der Karosserie zusammengefügt und verschweißt werden. Vom Automatisierungsgrad und den vielen Robotern zeigten sich die Schüler besonders beeindruckt. Den weiteren Produktionsverlauf konnten die Schüler in anderen Werkshallen nachverfolgen. Am Fließband wird Schritt für Schritt aus den Einzelteilen ein fertiges und funktionsfähiges Auto. Die dazu nötigen Arbeitsschritte werden an verschiedenen Stationen von den Mitarbeitern durchgeführt und konnten von den Schülern mitverfolgt werden. Ein Highlight bildet hierbei die „Hochzeit“, das Zusammenfügen der Karosserie mit dem Unterbau sowie dem Motor. Zum Abschluss wird jedes Auto einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen und auf der eigenen Teststrecke erprobt. Besonders spannend zu sehen war, dass jedes Auto auf Bestellung, d.h. individuell gefertigt wird. Somit müssen die Mitarbeiter bei jedem Auto hochkonzentriert sein, um nicht die falschen Ausstattungsmerkmale oder –teile einzubauen.

Neben den einzelnen Produktionsschritten und Arbeitsabläufen erhielten die Schüler auch einen sehr guten Einblick in die vielfältigen Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten bei Volkswagen sowie den Arbeitsalltag vieler verschiedener Mitarbeiter. Am Ende der Führung hatten die Schüler die Möglichkeit ihre vorbereiteten Fragen zu stellen, die von den Mitarbeitern geduldig beantwortet wurden.

 

Back to Top