Anmeldung Elternsprechtag hier klicken

Die Schulform „Oberschule“ wurde im Jahr 2012 in Bockhorn nach Abschluss einer einjährigen Planungsphase mit drei 5. Klassen eingerichtet. Für diese neue Schulform musste ein neues pädagogisches Konzept entwickelt werden.

 Die Oberschule Bockhorn baut auf der Arbeit der Grundschule auf und befähigt die Kinder zunehmend, ihre individuellen Neigungen und Leistungsmöglichkeiten zu erkennen und auszubauen. Ferner werden Konzeptionen offener Unterrichtsformen und selbstständigen Lernens, welche Fachkompetenzen, Kommunikationskompetenzen, Methodenkompetenzen und Sozialformen verbinden, grundlegend in die Arbeit der Oberschule Bockhorn verankert. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler in stabile Lerngruppen eingeteilt, gestützt auf vertraute Freundschaften seit der Grundschule.

Das gemeinsame Lernen in unterschiedlich zusammengesetzten Gruppen ist für unsere Gesellschaft genauso wie für unsere Arbeitswelt von grundlegender Bedeutung. Deswegen wird Wert darauf gelegt, große Anteile des Unterrichts in binnendifferenzierten, die individuelle Entwicklung der Schüler berücksichtigende Lerngruppen, zu erteilen, um ein Höchstmaß an Durchlässigkeit zu erreichen.

Inzwischen ist unser Bockhorner Modell einer Oberschule fertig konzeptioniert. Die Organisationsstruktur, welche zugleich auch den Rahmen für die pädagogische Arbeit beschreibt, umfasst alle Jahrgänge nach folgendem Aufbau:

Jahrgang 5 und 6
Hier werden alle Schülerinnen und Schüler schulformübergreifend, also integrativ unterrichtet. Die Differenzierungen in den unterschiedlichen Leistungsmöglichkeiten der Schüler werden innerhalb des Unterrichts durch verschiedene Niveaus im Lernstoff durchgeführt. In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik werden jeweils 2 Fachlehrkräfte eingesetzt, so dass in kleinen, leistungsbezogenen Gruppen gearbeitet wird.

Im Jahrgang 6 kann das Fach Französisch als zweite Fremdsprache gewählt werden. Nach einem Jahr ist eine Abwahl möglich, allerdings ist ein neuer Einstieg dann nicht mehr möglich.

Jahrgang 7 und 8
Die Schülerinnen und Schüler werden weiterhin schulformübergreifend unterrichtet. In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik werden zwei Fachleistungskurse (Grundkurs und Erweiterungskurs) gebildet. Alle anderen Fächer werden weiterhin gemeinsam für alle unterrichtet.

Im Jahrgang 8 beginnt schon früh die berufliche Orientierung. In Zusammenarbeit mit der Berufsbildenden Schule in Jever erhalten die Schülerinnen und Schüler innerhalb eines Halbjahres an einem Wochentag einen Einblick in verschiedene Berufsfelder, indem sie dort unter der Anleitung der Fachpraxislehrer arbeiten. In einem abschießenden Kompetenzfeststellungsverfahren erhalten die Schülerinnen und Schüler so eine Einschätzung ihrer besonderen Fähigkeiten und Neigungen.

Am Ende des 8. Jahrganges werden die Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage der Zeugnisse und der Lernberichte für den Übergang in den 9. Jahrgang beurteilt. 

Jahrgang 9 und 10
Die Schülerinnen und Schüler werden gemäß ihrer Leistungen nach Schulformen getrennt unterrichtet. Die Klassen werden ebenso wie die Lehrerteams neu gebildet. In einem dreizügigen Jahrgang wird es zwei Realschul- und eine Hauptschulkasse geben. Der Unterricht findet nach den Lehrplänen der Schulformen statt. Die pädagogische Arbeit der Schulformen sowie deren Abschlüsse werden gesondert beschrieben.

 

Welche Hilfen gibt es an der OBS Bockhorn?

Wir verfolgen und dokumentieren die individuelle Lernentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler und setzten die Ergebnisse in einem differenzierten Unterricht nach den Grundsätzen der Förderung und Forderung um.

Jeweils zur Mitte eines Schulhalbjahres finden Elternsprechtage statt. Hier wird in einer Bilanz des ersten Vierteljahres auf die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler geschaut mit dem Ziel, Perspektiven mit Blick auf das nächste Zeugnis zu entwickeln. Grundlage des Gespräches sind die Dokumentationen zur Lernentwicklung.

Im 8. Schuljahrgang findet eine individuelle, auf die zukünftigen Schulformen bezogene Elternberatung statt.

Welche Vorteile bietet die OBS Bockhorn?

Die Schulform ist durchlässig, die pädagogische Arbeit erfolgt teamorientiert und wir sind eine teilgebundene Ganztagsschule.

"Durchlässig" bedeutet, dass während der gesamten Schulzeit individuelle Stärken gefördert werden, um den für die Schülerinnen und Schüler bestmöglichsten Abschluss zu erzielen. Der Unterricht berücksichtigt Maßstäbe der inneren Differenzierung und die Schüler lernen und leben in einem  stets gleichbleibenden und vertrauten Klassenverband.

„Teamorientierung“ bedeutet, dass alle Klassen von einem Klassenlehrerteam betreut werden und grundsätzlich möglichst wenige Lehrerinnen und Lehrer in einer Klasse unterrichten. Fach- und Klassenlehrerteams beraten sich in Konferenzen über pädagogische Grundsätze, fachlich- didaktische Arbeitsweisen und –inhalte und individuelle Lernentwicklungen.

"Ganztagsschule" heißt Kontinuität im Bereich des Nachmittagsangebotes, d.h. eine Verzahnung von verpflichtenden Ganztagsinhalten sowie eine Hausaufgabenhilfe bilden in Kombination mit attraktiven, auf Schülerinteressen aufbauenden Kursangeboten ein Gesamtkonzept. Diese werden von den Lehrkräften der Oberschule und von Übungsleitern unserer Kooperationspartner realisiert. In den Jahrgängen 5 und 6 findet ein Nachmittagskurs verpflichtend beim Klassenlehrer statt, in welchem Methoden, Arbeitstechniken und Sozialkompetenzen trainiert werden.

Was wollen wir erreichen?

-   Gemeinsames und differenziertes Lernen mit einem Höchstmaß an Durchlässigkeit für alle Schulabschlüsse ermöglichen - Individuell fördern und fordern

-   Ein angenehmer Lern-, Arbeits- und Lebensort sein - Identifikation von Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerkräfte mit der Schule

-   Die Ausbildungs- und Lebensfähigkeit sowie die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler stärken.

 

Aufbau der Oberschule

Back to Top