Berichte aus unserem Schulleben - ein kleiner Einblick



Fußballturnier Jahrgang 9/10

Fußballturnier Jahrgang 9/10

02.06.2022, Oberschule Bockhorn

Endlich war es wieder so weit: Nach langer Corona-Pause konnte endlich wieder das Fußballturnier des 9./10. Jahrgangs stattfinden. Unter dem Motto "Fairplay wird großgeschrieben!" traten alle Klassen gegeneinander an und gaben ihr Bestes. So konnte die Klasse 9c den 1. Platz belegen, dicht gefolgt von den Mannschaften der Klassen 9a/b (2. Platz) und 9d (3. Platz). Den Höhepunkt des Turniers bildete wieder die Begegnung zwischen der Schülermannschaft (zusammengesetzt aus den erfolgreichsten Spielern des Turniers) und der Lehrermannschaft, welche als Sieger aus dem Spiel hervorging.

Projekttag: Psychische Gesundheit

Projekttag: Psychische Gesundheit

16.04.2022, Thorsten Soltau

Depressionen haben viele Gesichter: Mal sorgen sie für Antriebs- und Appetitlosigkeit, sie rauben Schlaf und Lebensfreude oder sorgen dafür, dass sich Betroffene abkapseln und isolieren. Das Perfide: In vielen Fällen funktionieren die Betroffenen nach außen hin – oft selbst dann noch, wenn das Seelenleben schon in Schieflage geraten ist. […] Negative Gefühle, Depressionen, große Unsicherheiten – auch unter den Schüler*innen der Oberschule Bockhorn ist dies verbreitet, weiß Schulsozialarbeiterin Jasmin Wittkowski. Während ihrer Beratungsstunden erlebe sie häufig, wie schwer sich viele Schüler*innen damit tun, die eigenen Emotionen oder Unsicherheiten anzusprechen. Deshalb hat die Schulsozialarbeiterin jüngst erstmals Referenten des Projekts „Verrückt? Na und!“ der zentegra Oldenburg eingeladen. Das Projekt, welches gemeinsam mit dem Verein „Irrsinnig menschlich“ angeboten wird, richtet sich an Schüler*innen ab der 8. Klasse und möchte Mut machen, sich mit dem Thema psychische Erkrankung und Depression auseinanderzusetzen. An den Projekttagen sind Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter ebenfalls beteiligt. „Uns liegt viel daran, das Thema zu entstigmatisieren“, erklärt Rehabilitationspädagoge Jonas Rühl, „wir möchten den Schülern mitgeben: Es ist völlig in Ordnung und vor allem wichtig, sich Hilfe zu holen, wenn es einem schlecht geht.“

"Firestorm" bedankt sich bei Sponsoren

"Firestorm" bedankt sich bei Sponsoren

31.03.2022, Oberschule Bockhorn

Das Team „Firestorm“ der Oberschule Bockhorn, bestehend aus Fabian Frers, Marten Picker, Sven Weidhüner und Leo Hellfach, bedankte sich am Donnerstag bei seinen Sponsorinnen und Sponsoren. Die vier Schüler belegten beim diesjährigen Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ den zweiten Platz in Niedersachsen und qualifizierten sich damit für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Berlin. Mithilfe von Geld- und Sachspenden der Firmen Carstengerdes Modellbau& Zerspanung, Tischlerei Eichenwege, Druckerei Oskar Berg, IT & Medien Fabian Frers, Landessparkasse zu Oldenburg, Werbetechnik Martens und der Gemeinde Bockhorn, vertreten durch den Bürgermeister Thorsten Krettek, konnten die vier Teammitglieder ihr Projekt verwirklichen. Als Dankeschön lud „Firestorm“ die Sponsoren in die Räumlichkeiten der Oberschule Bockhorn ein, um dort anhand einer Präsentation über die einzelnen Produktionsschritte und Lernfortschritte zu berichten. Die Sponsoren nutzten anschließend die Möglichkeit, bei Getränken und einer kleinen Mahlzeit detaillierte Fragen zu stellen und die interaktiven Funktionen des Teamstandes zu testen. Und natürlich durfte auch eine abschließende Vorführung des Siegerfahrzeuges nicht fehlen, die für Staunen und Applaus bei den Zuschauern sorgte. „Ohne Ihre Unterstützung wäre das alles nicht möglich gewesen“, schloss Sven Weidhüner die Dankesrede.

Naturputzaktion im Frühling

Naturputzaktion im Frühling

25.03.2022, Oberschule Bockhorn

Die Schüler*innen der Oberschule machten sich am 25.03.2022 wieder gemeinsam mit der Grundschule Bockhorn auf den Weg, um die Umwelt im weiteren Umkreis des Schulgeländes vom Unrat zu befreien. Nach den einleitenden Dankesworten für das soziale Engagement durch den Bürgermeister Thorsten Krettek brachen die rund 400 Kinder und Jugendlichen – ausgerüstet mit Handschuhen und Zangen – in Begleitung der Lehrkräfte auf und füllten bei schönem Wetter und guter Laune innerhalb kürzester Zeit die Müllsäcke. Dabei kamen allerlei Kuriositäten zum Vorschein: Ein halbes Planschbecken, eine zerrissene Jacke und Kuscheltiere blieben besonders im Gedächtnis. „Warum ist den Menschen die Natur so egal?“, fragte sich so manche*r Schüler*in. Diese Erkenntnis schuf bei dem einen oder anderen ein neues Verständnis für nachhaltiges Handeln. Zum Abschluss gab es einen wohlverdienten Butterkuchen, den die Gemeinde Bockhorn zur Verfügung stellte.

Die 6c setzt ein Zeichen für den Frieden

Die 6c setzt ein Zeichen für den Frieden

23.03.2022, Oberschule Bockhorn

Am 23.3.22 zeichnete die Klasse 6c gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herrn Lehning-Grass ein großes Peace-Symbol zum Zeichen der Solidarität mit der Ukraine auf den Schulhof. Dieses bekannte Symbol entwarf ursprünglich der Künstler Gerald Holtom. Es zeigt eine Kombination aus den Buchstaben „N“ für nuclear (deutsch: „nuklear“) und „D“ für disamament (deutsch: „Abrüstung“) aus dem Winkeralphabet. Mithilfe eines Videos holte sich die Klasse Inspirationen und so entschlossen sie sich dazu, für die Übertragung des Zeichens auf den Schulhof ein langes Seil als Zirkel umzufunktionieren und einen Kreis von etwa acht Metern Durchmesser zu ziehen. Anschließend zeichnete Herr Lehning-Grass das „Innenleben“ vor und die Schüler*innen malten die Linien motiviert aus. Der Klasse 6c liegt – wie wohl allen Kindern dieser Welt – der Frieden sehr am Herzen und ist stolz darauf, ein Zeichen setzen zu können: „Wir könnten uns auch vorstellen, einen Sponsorenlauf zu starten, um möglichst viel Geld zu spenden, damit wir unseren Teil zum Frieden beitragen können.“

"Firestorm" belegt 2. Platz

"Firestorm" belegt 2. Platz

05.03.2022, Oberschule Bockhorn

Beim Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ sicherte sich das Team „Firestorm“ der Oberschule Bockhorn den zweiten Platz in Niedersachsen und qualifizierte sich damit für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Mai. Zusätzlich erhielten sie den Sonderpreis für den neugestalteten Teamstand. Vor drei Jahren belegte das Team bereits den 15. Platz bei dem Wettbewerb. Seither verbrachten Sven Weidhüner, Leo Hellfach, Malte Picker und Fabian Frers jede freie Minute damit, an ihrem durch Gaspatronen angetriebenem Fahrzeug zu tüfteln und die Fahreigenschaften zu verbessern. Und das mit Erfolg! Coronabedingt erfolgte die diesjährige Teilnahme über die Einsendung eines Videos, in dem die vier Schüler mithilfe von professionellem Equipment ihr Projekt präsentierten und die Jury letztendlich überzeugten. „Ich bin sehr stolz!“, äußerte sich die Konrektorin Melanie Hasenbeck. Und auch dem unterstützenden Techniklehrer Peter Oltmanns ist die Freude über das gelungene Projekt anzusehen: „Das sind tolle Jungs. Es macht Spaß, sie in ihrer Entwicklung begleiten zu dürfen.“

Damit der Schulweg sicher ist

Damit der Schulweg sicher ist

11.12.2021, Thorsten Soltau

„Ich habe mal mitbekommen, dass ein sechsjähriges Kind vor der Schule angefahren worden ist. Um dabei zu helfen, so etwas zu vermeiden, wollte ich Schülerlotse werden.“ – „Mit uns Lotsen müssen sich die Eltern weniger Sorgen machen, dass auf dem Weg zur Schule etwas passiert.“ Die Antworten, warum sich die Schüler der Oberschule (OBS) Bockhorn als ehrenamtliche Schülerlotsen engagieren, sind vielfältig. Für einige der Jahrgänge 7 bis 10 der OBS ist es mitunter das reine Interesse an einer neuen Aufgabe analog zum Schulalltag. Zwölf neue Schülerlots*innen sind jüngst hinzugekommen, ausgebildet von Schulsozialarbeiterin Jasmin Wittkowski und Eugen Schnettler vom Polizeikommissariat Varel. Insgesamt 26 Lotsen sind täglich im Einsatz und sorgen für Sicherheit im morgendlichen Verkehrsgeschehen. „Und das ab 7.15 Uhr bei Wind und Wetter“, lobt Jasmin Wittkowski, „das ist keineswegs selbstverständlich. Das ist ein Zeichen ganz starken ehrenamtlichen Engagements.“ Das sieht auch Eugen Schnettler so. Der Präventionsbeauftragte unterweist die Lotsen in Theorie und Praxis: „Die Schüler, die sich dafür melden, tragen viel Verantwortung. Die Eltern vertrauen ihnen, dass die Lotsen die Kinder sicher zur Schule bringen.“ Das Angebot der OBS werde sehr positiv von den Eltern wahrgenommen, ergänzt Eugen Schnettler. Beim Fototermin vor der Grundschule gibt es für die Lotsen ein weiteres Lob von Schulleiterin Doris Kache: „Die Eltern und wir als Schule sind sehr stolz auf euch und bedanken uns dafür, dass ihr diese Aufgabe wahrnehmt.“ Das Lotsenprojekt wurde 2013 aus der Taufe gehoben, Hintergrund dafür waren immer wieder auftretende gefährliche Verkehrssituationen vor der Grundschule Bockhorn. „Damals haben die Eltern oft die Kinder direkt vor der Schule rausgelassen. Damit sich die Lage dort entspannt, haben wir uns eine Lösung überlegt und die Schülerlotsen gegründet“, erklärt Eugen Schnettler. Das Projekt ist bis heute das einzige im gesamten Landkreis Friesland. Wie Jasmin Wittkowski erklärt, organisieren sich die Lotsen ihren Dienst selbst. „Wir erstellen zwar einen Dienstplan, aber alles weitere übernehmen die Schüler. Das bedeutet auch zu lernen, wie man miteinander kommuniziert und Absprachen trifft.“ Die Schülerlotsen haben noch eine weitere Aufgabe: Sie verteilen Klackbänder in den OBSKlassen 5 bis 10. Die Reflektorbänder mit Schul-Logo wurden mit Mitteln aus Überschüssen der Verkehrsüberwachung angeschafft. Mehr als 300 dieser Bänder gingen nun, rechtzeitig zur dunklen Jahreszeit, an die Schüler.

Naturputzaktion erfolgreich!

Naturputzaktion erfolgreich!

17.09.2021, Oberschule Bockhorn

Im Herbst machte sich die Oberschule gemeinsam mit der Grundschule wieder auf den Weg, um die Umwelt in unserer Umgebung vom Unrat zu befreien. Den spannendsten Fund machte dabei die Klasse 7a: Von einer Brücke aus fischten sie in Teamwork eine Flaschenpost aus dem Graben. Der Absender wird natürlich Post von der Klasse bekommen!

Ski-AG auf dem Mölltaler Gletscher

Ski-AG auf dem Mölltaler Gletscher

17.01.2020, Oberschule Bockhorn

19 SchülerInnen der OBS Bockhorn waren vom 17.-25.01.2020 am Mölltaler Gletscher in Österreich und verbrachten dort insgesamt 6,5 Tage zum Skifahren. 7 erlernten das Skifahren komplett neu und 12 verbesserten ihre Fähigkeiten, die sie in den vorigen Jahren in der Ski AG erwerben konnten. Angeboten wurde diese Fahrt im Rahmen der jährlich stattfindenden Ski AG, die von Herrn Lehning-Grass und Herrn Carstens geleitet wurde. Begleitet wurde die Fahrt zusätzlich von Saskia Moseke und Tabea Goeßmann, die zur Zeit noch Studentinnen, Fachrichtung Lehramt, an der Universität Oldenburg sind. Das Wetter spielte die gesamte Woche sehr gut mit, sodass die Gruppe sehr gute Bedingungen vorfand. Lediglich die ersten beiden Tage war es windig und sehr kalt bei Temperaturen bis zu -15°C, ehe das Wetter ab Dienstag auf angenehme Temperaturen und viel Sonnenschein wechselte. Die Schüler fuhren jeden Tag in 3-4 leistungsdifferenzierten Gruppen und beschäftigten sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Von den ersten Kurven bis hin zum Carven oder Kurzschwüngen in steilerem Gelände. Die Anfänger lernten sehr schnell und konnten am Ende der Woche sogar einige schwarze Pisten bewältigen. Die Fortgeschrittenen nutzten die verschiedenen Pisten, um ihr Fahrkönnen auf die Probe zu stellen, brachten sich allerdings auch immer wieder als „Hilfsskilehrer“ ein und unterstützten die Anfänger wo sie konnten. Eine insgesamt gelungene Skiwoche mit tollen Eindrücken, lustigen Erlebnissen und einer Menge Spaß!

Formel-1-Team startet durch

Formel-1-Team startet durch

von Gösta Berwing

An der Oberschule Bockhorn werden Formel-1-Rennwagen gebaut – allerdings nicht die der Räikkönen und Co., sondern eine Mini-Ausgabe. Zum Schuljahresanfang fragte der Technik-AG-Lehrer Peter Oltmanns seine Schüler, ob sie etwas Anspruchsvolleres machen wollten. Er stellte den Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ vor und rief die Formel-1-AG ins Leben. Die von der „großen“ Formel 1 ausgehende Faszination spornte die Jungen an und es begann eine aufregende, spannende Zeit. Auch der Teamname „FireStorm“ war schnell gefunden. Durch geschicktes, logisches Verbinden von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik galt es, einen Miniatur-Formel-1-Rennwagen am Computer zu entwickeln, zu fertigen und anschließend ins Rennen schicken. Die kleinen Flitzer wurden mit 3D-CAD-Software am Computer konstruiert. Beim Fräsen der Grundform half der Außerschulische Lernort Wilhelmshaven. Während sich einige um den Radanbau und die Farbgebung kümmerten, entwarfen andere eine Teambox zur Präsentation. Von der Konstruktion und Fertigung des Rennwagens über die Akquise von Sponsorengeldern bis hin zur Präsentation des Teams nach außen gab es viel zu tun – und das geht nur als Team. Bisheriger Höhepunkt für die Schüler der Formel-1-AG war vor drei Wochen die Teilnahme an den Niedersächsischen Landesmeisterschaften in Wolfsburg. Als Sponsor für die Fahrt zum Wettbewerb konnte die LzO gewonnen werden. Dort trat das mit Gaspatronen angetriebene kleine Fahrzeug auf einer 20 Meter langen Rennstrecke gegen 27 weitere Autos der anderen Teilnehmerteams an. Das Bockhorner Miniauto erreichte eine Geschwindigkeit von 62,5 km/h und kam damit auf den 15. Platz. Nun gilt es, kleine Fehler zu entdecken und die Fahreigenschaften zu verbessern. Dafür fertigen die Schüler neue Modelle im 3D-Druck bei Premium Aerotec. Die jungen Autobauer bereiten sich jetzt auf den nächsten Wettbewerb vor.



 
 
 
E-Mail
Anruf